GEV Geschichte mit Tradition

Erster steirischer Eislaufverein - Tradition verpflichted

Der Grazer Eislaufverein wurde im Jahr 1921 als erster eigenständiger steirischer Eislaufverein von Prof. Leo Scheu gegründet.
Schon im ersten Jahr des Bestehens ging der Vereinsvorstand daran, den Kunstlaufsport auf eine Breite Basis zu stellen und schrieb erstmalig steirische Meisterschaften im Eiskunstlaufen ( zuerst nur für Herren) aus. Bekannt wurde dabei Rudolf Zettelmann, der von 1922 bis 1935 in ununterbrochener Reihenfolge als GEV-Läufer Steirischer Meister wurde. Eine einmalige Leistung! Rudolf Zettelmann nahm 1931 und 1934 auch an den Europamisterschaften erfolgreich teil. 1927 wurden erstmals auch Damen zugelassen. Erste Meisterin wurde die GEV-Läuferin Emma Köcher, Schwester von Rudolf Zettelmann.
Der Trainingsbetrieb wurde damals auf Schweinzers Eislaufplatz in der Schützenhofgasse, der Landesturnhalle und auf dem Hilmteich abgewickelt.
Die Vereinsarbeit wurde auch seitens des Österreichischen Verbandes gewürdigt, durfte man doch wiederholt Verbandsmeisterschaften in Graz abhalten. Der Eislaufsport errang dadurch immer mehr an Umfang, Leistung und Bedeutung. Die Austrahlung des Grazer Eislaufvereines erstreckte sich auf die ganze Steiermark und neue Vereine wurden gegründet.
Da das Training nur auf aufgespritzen Eisfläche stattfand, konnte man trotz intensivster Anstrengung ein gewisses sportliches Niveau nicht überschreiten.
Die Bemühungen des Vereines lagen daher bereits 1924 darauf ausgerichtet eine Kunsteisbahn in Graz zu bekommen. Diese Bestrebungen scheiterten aber an den Behörden. Auch ein weitere Versuch 1939 scheiterte. Es dauerte daher 40 Jahre bis Graz zu eine Kunsteisfläche kam.
Im Jahr 1932 wurde der Steirische Eislaufverband (STEV) gegründet, dessen erster Präsident der damalige Obmann und Gründer des Grazer Eislaufvereins Leo Scheu wurde. Zum 50 jährigen Bestehen des Grazer Eislaufvereines wurde zu dessen Ehren 1971  das Prof. Leo Scheu Gedächtnislaufen ins Leben gerufen und bis heute veranstaltet.
Mit dem Bau der Kunsteisbahn in Liebenau im Jahr 1964 wurden Bedingungen für den Leistungssport im Eiskunstlaufen in Graz geschaffen. Ab diesem Zeitpunkt gelang es dem Grazer Eislaufverein, große Erfolge bei den Österreichischen Meisterschaften zu erzielen und durch diese Leistungen Sportler zu internationalen Groß-Wettbewerben wie Europameisterschaften, Weltmeisterschaften und Juniorenweltmeisterschaften entsenden zu können.

GEV Obmänner von 1921 bis 2009

1921 - 1933 Prof. Leo Scheu
1934 - 1946 DI Walter Wolf
1947 - 1962 Herfied Rollet
1963 - 1971 DI Walter Wolf
1972 - 1986 Ing. Viktor Schruf
1987 - 2005 Ing. Horst Paal
2006 - 2007 Wolfgang Erber
seit 2007     Prim. Dr. Hannes Hofmann

Copyright © GEV 2013. All Rights Reserved.