Prof. Leo Scheu

Professor Leo Scheu (* 28.03.1886  + 25.08.1958)
Ein Pionier des Grazer Eislaufsportes

In Olmütz aufgewachsen, betätigte er sich als begeisterter Eisläufer im Olmützer Eislaufverein. Zur Zeit der Monarchie zählte dieser zu den Stützpunkten des damals gesamtösterreichischen Eiskunstlaufes. In Olmütz konnte er bei den Weltmeisterschaften noch Ulrich Salchow am Eis beobachten.
Der akademischer Maler Prof. Leo Scheu übersiedelte nach Kriegsende nach Graz und fand hier seine neue Heimat.
Er war in Graz nicht nur als Freischaffender Künstler sondern auch als Professor für Zeichnen an der Bundes Real Schule und als Lektor der Universität Graz tätig.
Prof. Leo Scheu sammelte die Grazer Eislaufinteressenten um sich und gründete 1921 mit deren Unterstützung den Grazer Eislaufverein.
Bei der Gründung des Steirischen Eislaufverbandes wurde er als erster Präsident eingesetzt.
Bis 1933 war Prof. Leo Scheu Obmann, danach zog er sich vo Lehrberuf und Eissport zurück und widmete sich den freien Künsten.
Prof. Leo Scheu erhielt 1920 und 1927 den Österreichischen Staatspreise und mehrer Auszeichnungen der Stadt Graz, die ihn zu ihren Bürgern wählte.

Das Grazer Künstlerhaus wurde entworfen vom Stadtbauamt unter ständiger Beratung des Vertreters der Künstlerschaft, Prof. Leo Scheu, erbaut und 1952 eröffnet.





Copyright © GEV 2013. All Rights Reserved.